Die SEO Campixx ist ein Highlight in meinem Terminkalender. Hier trifft man jeden, der Rank und Namen hat, aber auch Newcomer mit großartigen Ideen. Dass hier nicht nur die bekannten Gesichter der Branche zu Wort kommen, sondern jedermann eine faire Chance auf einen Speaker-Slot hat, trägt meiner Meinung nach zum besonderen Charakter der (Un-)Konferenz bei.

SEO Campixx 2016

Ich bin spät dran mit diesem Recap, und es ist bereits sehr viel zur Campixx geschrieben worden. Daher möchte ich nicht alle besuchten Sessions umreißen, sondern die Konferenz lieber „querlesen“.

Am 12. und 13. März 2016 war es also wieder so weit:  Nach einer gefühlt unendlichen Anfahrt mit den Berliner Öffis erreichte ich die 8. SEO Campixx am schönen Müggelsee. Nach dem ersten Kaffee, einer „Keynote“ der anderen Art und unzähligen Hand Shakes (beim zweiten Kaffee) musste ich eine schwere Entscheidung nach der anderen treffen: Stolze 12(!)Sessions fanden gleichzeitig statt.

Quergelesen

Was waren die bestimmenden Themen und Auffälligkeiten, wenn man das Programm „querliest“ und alle Eindrücke aus den unzähligen Unterhaltungen im Nachhinein einmal sortiert?

  • Die guten Nachrichten zuerst: Die oft unangenehme negative Selbstreflexion der SEO-Branche („Ist SEO tot?“) war diesmal kaum zu spüren. Schon in den Begrüßungsworten sprach Marco (Sumago) davon, dass das Thema SEO wieder Aufwind erhält. Diesen Eindruck habe ich auch. Noch nie wurde ich so oft bei Xing, Facebook und LinkedIn gefragt, ob ich einen guten SEO-Manager empfehlen könne, wie in den letzten Monaten.
  • Die Themen waren sehr bunt gemischt. Als roter Faden war etwas zu erkennen, dass ich als „Brillant Basics“ bezeichnen möchte. Die SEO-Branche scheint sich wieder sehr darauf zu fokussieren, Websiten mit hervorragendem technischen Fundament und bestmöglicher Nutzerfreundlichkeit zu bauen. Die Campixx hat sich deutlich zu einer On-Page-Konferenz entwickelt. Linkaufbau ist, verglichen mit den letzten Jahren, zu einem Randthema geworden.
  • Themen, die uns auf DeepLinked.org wichtig sind (Mobile SEO und App-Indexing) und die die SEO-Branche noch gehörig durcheinander wirbeln werden, haben aber leider eine untergeordnete Rolle gespielt. Nur zwei Sessions haben sich dem Thema angenommen (darunter unsere eigene). Gemessen an seiner Bedeutung war mobile SEO unterrepräsentiert.
  • Die SEO-Branche hat sich ihre ausgeprägte Neigung zum Best-Practise-Sharing bewahrt. Trotz aller Konkurrenz reden wir offen über unsere Erfahrungen und tauschen uns aus. Das ist eine Besonderheit der Branche, die wir unbedingt beibehalten sollten.
  • In Sachen Networking sucht die Campixx ihres gleichen. Durch die starke Limitierung der Tickets im freien Verkauf und den sehr hohen Anteil an Teilnehmern mit eigener Session ergibt sich ein außergewöhnlich aktives Publikum. Die Teilnehmer wollen nicht Wissen aufsaugen, sondern Wissen teilen. Das sorgt für gute Unterhaltungen und einen leichten Einstieg ins Gespräch. Vielen Dank, Marco!

Favoriten und Aha-Effekte

Für mich lag der Fokus der Veranstaltung auf Networking. Dennoch habe ich so viele Sessions wie möglich besucht – man lernt ja nie aus :)

Als SEO Manager von eBay Kleinanzeigen ist man für eine sehr große Website verantwortlich und muss auf algorithmische Optimierung setzen. Entsprechend legte ich bei der Auswahl der Sessions einen Fokus auf „technisches SEO“. Darüber hinaus wählte ich einige Veranstaltungen, weil ich von den Speakern persönlich sehr überzeugt bin. Das erklärt, warum die folgende Auswahl nicht nur technische Themen umreißt:

  • Wenn Eric Schulz über viralen Content redet, dann weiß ich, dass er weiß, wovon er spricht… Und dass er auf viele sehr erfolgreiche Projekte zurückblicken kann. Aus seiner Session habe ich mitgenommen, dass Content vor allem eines sein muss, um viral zu gehen: Er muss emotional aktivierend sein. Idealerweise sollte er positive Emotionen aktivieren. Danke für die inspirierende Session. Allein in den 45 Minuten sind mir einige Ideen gekommen, die man mal ausprobieren könnte.
  • Tobias Schwarz von Audisto gehört zweifelsfrei zu den Autoritäten in allen Fragen rund um Crawlability, Informationarchitekturen und interne Verlinkung. Eine Session von Tobias kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. Für mich lautet die Kernbotschaft: Bevor ihr euch über fancy SEO-Features Gedanken macht, räumt erst einmal kräftig auf und sorgt dafür, dass alle wichtigen Pages eurer Website für Crawler gut erreichbar sind und im internen Linkgraphen die Bedeutung bekommen, die sie verdienen. Diesmal gab es Audisto im Doppelpack: In einem sehr praxisnahen Beitrag gab Svenja Hintz praxisnahe Tipps zur auf Crawlability optimierten Paginierung. Take-Away für mich: Man sollte eine gesunde Balance aus Usability und Crawler-Freundlichkeit heraus arbeiten. Eine „Musterlösung“ existiert dabei nicht.
  • Andrea Claudia Delp hat interessante Ansichten über die Rolle des SEO-Managers im Unternehmen geteilt. Ich teile ihre Meinung, dass es letztlich egal ist, ob der Chef des SEO-Managers nun CTO, Head of Marketing oder Head of Product heißt. SEO ist Gemeinschaftsarbeit, sollte als „Projektarbeit“ abteilungsübergreifend angegangen werden. Dem SEO-Manager kommt dabei eine koordinierende Rolle zu.
  • Wie oben geschrieben, gab es nur zwei Sessions, die sich dem Thema App-Indexing angenommen haben. Stefan Fischerländer hat die wachsende Bedeutung von App-Indexing und dem neuen App-Streaming als ein Kernthema 2016 herausgestellt.
  • Sebastian Erlhofer (mindshape) präsentierte spannende Ergebnisse eines Experiments. Das Ergebnis war, dass in einem internen Link-Graphen nicht die Seite mit dem höchsten PageRank das beste Ranking erhielt, sondern die Seite mit der höchsten „Betweenness Centrality“. In der Graphentheorie ist diese ein Indikator für die Zentralität eines Knotens (hier: einer Page) in einem Graphen (hier: Website).

Die Session von Adam und mir will ich natürlich nicht zu meinen eigenen „Favoriten“ zählen. Wer sie verpasst hat, sich aber weiterhin für App Indexing und die Zukunft von mobile SEO interessiert, dem sei der gleichnamige Blogbeitrag hier auf DeepLinked.org empfohlen.

Auch für 2017 wird die Campixx wieder zu meinem Pflichtveranstaltungen gehören. Mal schauen, welchen Stellenwert das Thema „App-Indexing“ dann einnehmen wird 😉

Weitere Recaps zur SEO Campixx 2016

Wenn ihr hier auch gern stehen würdet, sagt bitte Bescheid. Wir freuen uns natürlich auch über eine Verlinkung 😉

Lars

Lars


Lars arbeitet als SEO & Marketing Manager bei eBay Kleinanzeigen. Seine besondere Leidenschaft gilt seit geraumer Zeit der Suchmaschinenoptimierung im mobilen Zeitalter. Er ist überzeugt, dass Apps künftig ein großes Stück von Googles Sichtbarkeitskuchen abbekommen werden.

Lars auf Xing | LinkedIn
Lars
Teilen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    *

    Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von DeepLinked.org stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.